Namen

Sag' mir Deinen Namen und ich sage Dir, wer Du bist!

Ist das wahr? Man denkt heute nicht so darüber nach. Wir alle haben unsere Namen, die uns von unseren Eltern gegeben sind. In der heutigen Zeit sind Namen oft dem Zeitgeschmack unterworfen. Chic ist, was cool ist! Egal. ob der Name zu dem Menschen passt oder nicht.

Aber muss ein Name zu einem passen? Wie häufig lernen wir eine Carmen kennen, die so gar nicht wie eine  dunkle, rassige  Spanierin aussieht (und dann doch das passende Temperament hat).

 

Dann sollte man sich vielleicht seinen eigenen Namen aussuchen können. Man kann es tun, wenn man einen Namen bekommen hat, der einen schalen Beigeschmack hat. Viele Künstler legen sich Alias-Namen zu, der mitunter klangvoller und für seinen Träger angenehmer klingt.

 

Die Kinder in früheren Zeiten wurden oft nach Heiligen (Johannes, Matthias, Maria, Anna) genannt. Im Jahr 2016 war der Name Sophia der beliebteste Mädchenname.

 

Was denke ich über den Namen Klein? Es gibt weniger Familien mit dem Namen Klein, als man denkt. Im Kreis Hürth gab es nur eine Familie Klein mit einigen Zweigen.

Der Hausname Klein soll von "Pipin dem Kleinen" herkommen. Dieser König war klein. Der Name wurde also nach dem Aussehen/Statur vergeben.

Interessanterweise sind unsere Vorfahren Klein auch nicht sehr groß.

 

Der Name Adrian in Westpreußen kommt von einem Dirk Adrians(en), der Mitbegründer des Dorfes Eschenhorst war. Seine Nachkommen bekamen den Namen Adrian in patronymischer Folge. Ebenso ist es mit dem Namen Cornelsen. Bei der Familienforschung gibt es dabei die Schwierigkeit, die unterschiedlichen Schreibweisen den Familien zuzuordnen. Da wird in Amerika schnell aus Cornelsen Cornelson.

Die Siedler Adriansen sollen aus Friesland stammen, die Familie Cornelsen ebenfalls. Sie wurden ja vom Deutschen Ritterorden nach Westpreußen gerufen, vornehmlich für die Entwässerung - Deichbau - der Niederung. Die Friesen konnten das.

 

Jerzy Kopecz, der erste, den ich finden konnte Ende des 18. Jahrhunderts, ist vermutlich aus Böhmen gekommen. Der Name Kopecz hat etwas mit der Brandrodung zu tun. Kopac aus dem Slawischen bedeutet 'hacken' oder 'hauen', kann aber auch Wurzeln des Wortes Rauch, Ruß und dgl. haben. Der Deutsche Ritterorden brauchte Siedler mit Kenntnissen der Urbarmachung der Waldgebiete in Ostpreußen, wie in Masuren z.B.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0