Kansas - neue Heimat

1886: Als mein Großonkel auf dem Auswandererschiff gefragt wurde, wohin er wolle, sagte er, dass er das noch nicht wüßte. Eine Amerikanerin aus Peabody /KS empfahl ihm, nach Kansas zu gehen, dort würde gerade Land vergeben.

Nach einer Eingewöhnungszeit in New York, wo er bei der Eisenbahn arbeitete, fuhr er nach Westen und lebte einige Zeit in Lost Springs. Dann rief der Goldrausch. Auch er folgte dem Ruf mit einem Freund, aber in San Francisco, wo sie zu erst landeten, gefiel es ihnen nicht und sie gingen wieder zurück. In Ramona, einem kleinen Dorf an einer Eisenbahnkreuzung mitten in Kansas, wurde er seßhaft. Bis 1916 etwa lebte er mit Frau und Kindern dort, dann wurde es ihm zu eng, es kamen zuviele Neusiedler, und zog weiter nach Westen, nach Oklahoma ins Panhandle-land.

Die Eltern wandern 1901 aus

Mit 65/60 Jahren wandern die Eltern auch nach Amerika aus. Sie folgen dem Sohn und einer Tochter nach Kansas, in die Stadt Lost Springs. Dort gewöhnen sie sich 3 Jahre lang ein, lernen Englisch und wagen eine weitere Auswanderung nach Kanada, Alberta, Carstairs. Dort kaufen sie sich eine Farm und leben bis 1911, bevor sie wieder zurück nach Amerika gehen, wieder nach Kansas. Sie lebe in der Nähe des Sohnes in Ramona, woe sie 1914 und 1916 sterben.

Der alte Friedhof liegt ca. 25 km außerhalb im Land. Ich fand das Grab meiner Urgroßeltern.